Verlust und Krisen - ein Teil unseres Lebens

Verlust und Krisen - ein Teil unseres Lebens, Trauerbegleitung, Einzelbegleitung in der Trauer

Trauern lässt uns heilen,

mit Liebe eher als mit Schmerz erinnern.

Es ist ein Prozess des Ordnens

.

Eines nach dem anderen lässt man Dinge los, die vergangen sind und trauert um sie.

 

Eines nach dem anderen greift man nach den Dingen, die ein Teil von dem geworden sind,

wer man ist und baut wieder auf.

 

Rachel Naomi Remen


Trauerzeit ist Anderszeit

Einzelbegleitung:

  • wenn ein Ihnen nahestehender Mensch plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen wurde und Sie eine Unterstützung für alles was noch verarbeitet werden möchte in Anspruch nehmen wollen.
  • wenn Sie einen Ihrer Lieben schon längere Zeit auf seinem Krankheitsweg begleiten oder vielleicht bereits bis in den Tod begleitet haben und nun alle Kraft und Stärke aufgebraucht ist.
  • Sie trauern um einen kleinen Menschen, der nur einen Wimpernschlag lang auf dieser Welt verweilte oder nie das Licht dieser Erde mit seinen Augen erblickte.
  • Sie trauern bereits seit längerem und haben sich jetzt für eine Begleitung entschlossen.
  • Es handelt sich um eine sozial nicht anerkannte Trauer.
  • Sie betrauern den Verlust eines geliebten Tieres und erfahren in Ihrem Umfeld wenig Verständnis.

Anmerkung: Meine Arbeit in der Trauer- und Krisenbegleitung ist überkonfessionell und für Frauen und Männer gleichermassen geeignet.

Trauerbegleitung, Einzelbegleitung in der Trauer, überkonfessionell,

 Jeder Mensch trauert auf seine Weise

 

Trauer trifft uns oft unvorbereitet oder unerwartet.

Trauer ist zunächst keine Krankheit. Trauer ist die Zeit, die Seele, Geist und Körper brauchen, um zu verarbeiten.

Diese Zeit müssen wir uns nehmen -  egal zu welchem Zeitpunkt.

Unterdrücken wir unsere Trauer, kann                                                                                                  uns das auf Dauer schaden. 

 

Trauerarbeit ist Herzensarbeit

 

Wenn seelische Verletzungen zu gross sind, hören wir auf uns selbst zu spüren. Dies ist ein Selbstschutz-Mechanismus unserer Seele. Es ist möglich, dass mit der Zeit auch körperliche Reaktionen eintreten, die wir zuerst nirgendwo zuordnen können.

 

Nur wenn wir die Trauer in ihrer ganzen Tiefe annehmen und durchleben, wenn wir auftauchende Gefühle und Emotionen zulassen und auszudrücken vermögen, kann für uns in der Gesamtheit Heilung geschehen.

Der erste Schritt zur Heilung ist die Selbstannahme

 

Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch seinen Trauerweg in Eigenverantwortung gehen muss. Mit der Trauerberatung bzw. mit der Trauerbegleitung unterstütze ich Sie achtsam und in genau der Art und Weise wie Sie die Begleitung benötigen. Denn es gibt keinen "allgemeinen Trauerweg". Es gibt nur den individuellen Trauerweg - mit der individuellen Trauerzeit.

 

Trauerzeit ist Anderszeit ...

 

... deshalb sehen Trauernde auch ganz alltägliche Dinge in dieser Situation "anders". Wenn Sie einen Hausbesuch vorziehen, ein Treffen an einem neutralen Ort oder in der freien Natur -  ist das problemlos möglich. Bitte sprechen Sie mich an.

 

Vertrauen schaffen

 

Gemeinsam schaffen wir die Grundlage für einen neuen Weg - Ihren Weg - mit dem Verstorbenen an seinem neu geschaffenen Platz in Ihrem Herzen und Ihrer Seele


Folgende Komponenten setze ich in der Trauer- und Krisenbegleitung ein:

  • Die klientenzentrierte Gesprächsmethode nach Carl Rogers.
  • Ritualarbeit und weitere kreative Methoden wie z.B. Atemarbeit, Meditationen und innere Bilderreisen, Imaginations- und Wahrnehmungsübungen
  • bei Bedarf: Energieheilarbeit im Sinne des geistigen Heilens

Ich bin überzeugt, dass der individuelle Einsatz dieser Komponenten sich eignet, um Sie auf Ihrem Trauerweg hilfreich zu unterstützen und begleiten.