Zur Anwendung kommen folgende Therapieformen

  • Gesprächstherapie zur Krankheits- verarbeitung
  • Achtsamkeit: Innere Ressourcen, innere Helfer aktivieren.
  • H.E.A.L - Mit einer Technik aus der Neuropsychologie positiv stärkend auf das Gehirn einwirken
  • Trauerberatung für Patienten/Patientinnen und / oder Angehörige 
  • Gezielte Entspannungsübungen wie z.B. Body Scan 
  • Hypnose  - Deep State Trance / Tiefenentspannung mit Hypnose gegen Schmerzen
  • Visionssuche für neue Lebensziele nach der Krankheit 
  • Meditationen und Meditationsreisen mit speziellen Imaginations-übungen für Krebsbetroffene.
  • Atemtechniken. Für eine richtige Atemtechnik 

Die Kosten für eine psychoonkologische Beratung werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. 

 LEBENSZEICHEN
 
 Jetzt ist Zeit und Raum

um nur bei mir allein

ankommen zu dürfen
um mich fallen zu lassen
um zu weinen, zu klagen

und zu schreien


um in Stille einfach da zu sein
um mich in meiner tiefsten

Dunkelheit zu suchen
um mich Stück für Stück

wieder zusammen zu setzen

 

um Kraft zu finden für´s weitergehen
       

Jetzt ist Zeit und Raum

für alle Zeichen in meinem  Leben.

 

Jeannette Akermann

Dipl. in Krisenmanagement und Trauerberatung

Psychoonkologische

Beratung

Die psychoonkologische Beratung. Trauerbegleitung, Gesprächstherapie, Meditation, Atemtherapie,

 

Im Wesentlichen geht es um Fragen rund um die Erkrankung, deren Umgang und allen damit zusammenhängenden Themen, wie:
-  "Ich bin mehr als meine Krankheit" - alle Ressourcen und alle inneren Helfer" aktivieren, die zur Heilung beitragen können.

- Ängste: vor Therapien, Rückfall,     Sterben, Schmerzen


- Umgang mit Körperbildstörungen wie z.B. Haarverlust, körperliche Schwäche, Übelkeit...
Krankheitsverarbeitung mit Gesprächs-   therapie          

- Umgang mit den Reaktionen des   Umfeldes
- Was sind meine neue Visionen und Ziele nach der Krankheit.

Spezielles Angebot : Meridian Vitalanalyse und Meridianregulation. Mit dem Wissen aus der TCM, die Meridiane in Balance halten während der Krankheit und die möglichen Auswirkungen von Medikamente auf den Körper reduzieren.


Definition.

Die Psychoonkologie ist eine fachübergreifende Disziplin, die dem Krebspatienten und auch dessen Angehörigen helfen möchte, sich in der völlig neuen Situation zurechtzufinden.

 

Die Psychoonkologie befasst sich mit den psychischen, sozialen, verhaltensbezogenen und auch ethischen Aspekten von Krebs.

 

Sie blickt auf die Befindlichkeit des krebskranken Patienten in seiner jeweiligen  Lebenssituation und auf seine Bezüge innerhalb des sozialen Umfeldes. 

 

Einbezogen werden die Reaktionen des Betroffenen auf Diagnose, Behandlung, Krankheitsverlauf sowie möglicher daraus resultierender Probleme. 

 

 

Psychoonkologische Interventionen verbessern die Krankheitsverarbeitung deutlich. 

 

Patienten mit psychoonkologischer Betreuung haben in der Regel eine höhere Lebenserwartung.