Alles liegt in Dir

 

Wenn Du denkst, dass Du´s nicht wagst,

Wirst Du es nicht wagen.

Wenn Du denkst, dass Du geschlagen bist,

Dann bist Du geschlagen.

 

Wenn Du gewinnen möchtest,

aber denkst, dass Du´s nicht kannst

Ist es fast unmöglich, 

dass Du es schaffen wirst.

 

Wenn Du denkst, dass Du

verlieren wirst,

 

hast Du verloren.

 

Wenn Du denkst, dass Du

ausgestossen bist, dann bist Du es.

 

Du musst hoch denken, um aufzusteigen.

 

Du musst von Dir überzeugt sein,

bevor Du jemals einen Preis gewinnst.

 

 

Des Lebens Kämpfe werden nicht immer von den stärkeren und schnelleren geführt.

Aber früher oder später

gewinnt der, der denkt er kann.

 

Alles liegt in Dir.

 

 

                 Autor unbekannt



Tipps für erfolgreiches lernen

 

  1. Ein aufgeräumter Arbeitsplatz erleichtert die Konzentration und somit das Lernen
  2. Die Benutzung eines bestimmten Platzes zum Lernen dient als Lern-Anker
  3. Das was zu lernen ist, in eine für sich verständliche Form bringen, denn man lernt besser das, was man versteht.
  4. Eine positive Einstellung fördert die Merkfähigkeit <> Die Lernmotivation beeinflusst die Merkfähigkeit
  5. Lernstoff gut strukturieren. Er behält sich leichter als unstrukturierter und wird im Gehirn besser verknüpft
  6. Jedes Lernen braucht Zeit, während der die synaptischen Impulse fixiert werden. Daher ist die Wiederholung von Lernstoff nicht nur sinnvoll, sondern notwendig
  7.  Regelmässige Pausen unterstützen den Speichervorgang. Etwa alle 20 Minuten eine Pause von 5 Minuten machen. Nach 2 Stunden eine Pause von ca. 30 Minuten. Nach vier Stunden eine ausgedehnte Pause von mind. 1 Stunde (Essenszeiten dahinein lege
  8.  Lernen gelingt am ehesten in stressarmer Atmosphäre, die gesunden Leistungsstress nicht ausschliesst. Beim Lernen sollte das Moment der Entdeckung und der Freude im Mittelpunkt stehen. Angst und Druck lähmt und blockiert das Ler          
  9. Es ist wichtig, den individuellen Biorhythmus zu kennen – und zu nutzen! Jeder hat am Tag bestimmte Leistungsspitzen, die von Leistungstälern abgelöst werden. Es wäre unsinnig, wenn man seine Leistungsspitzen mit belanglosen Tätigkeiten vertrödelt und dann versucht, in den Leistungstälern sein Lernpensum zu erledigen
  10.  An allen Lernvorgängen sollten so viele Sinnesorgane und damit Eingangskanäle beteiligt sein. Der Reiz kann ein visueller, auditiver, haptischer, olfaktorischer oder gustatorischer Reiz sein.