An manchen Tagen lebe ich ...

mit dieser Aussage konfrontierte mich neulich eine Klientin. Kannst Du ebenfalls mit dieser Aussage etwas anfangen? Dann frage ich mich: was ist mit Deinen restlichen Tagen? 

 

Was tust Du an Tagen, an denen Du nicht lebst? Vegetierst Du vor Dich hin? Bleibst Du im Bett? Quälst Du dich aus diesem und gehst arbeiten - bist aber nur körperlich anwesend und froh, wenn Du Dich am Abend wieder verkriechen kannst?

Spielst Du anderen "die Starke" vor und dabei würdest Du am liebsten durchheulen?

 

Sei sanft zu Dir und gehe achtsam mit Dir um!

 

Natürlich gibt´s solche Tage mit "Weltschmerz" und solange sie in der absoluten Minderheit sind und Du Dich selbst an den eigenen Haaren aus dem freiwillig gebuddelten tiefen Loch des "keiner mag mich"  ziehen kannst, ist alles gut. 

 

 

 

Wenn Du fähig bist, selbst den Zeitpunkt zu wählen, an dem Du Dich an den eigenen Haaren aus einem Loch herausziehst, dann lass` Dich in jedes Loch fallen, in das Du fallen willst.

Bleibst Du  lange oder vielleicht sehr, sehr, sehr lange "im Loch" und kommst nur mit Hilfe anderer oder mit viel Mühe wieder raus?

Dann frage Dich: Was ist mit meinem Selbstwert? Was ist mit meiner Selbstliebe? Was ist mit meiner Selbstachtung? 

 

Sag jetzt bitte nicht: die habe ich schon lange über Bord geworfen. Deine Selbstliebe und Dein Selbstwert sind immer in Dir und bei Dir. Sie sind wie treue alte Freunde. In guten Zeiten vergessen wir sie, aber in schlimmen Zeiten brauchen wir sie dafür umso mehr.

 

Vielleicht ist auch alles etwas verschüttet, aber die Liebe zu Dir selbst und Dein Selbstwert sind noch da. Glaube mir das bitte.

 

Es lohnt sich danach zu "graben". Denn wenn Liebe, Achtung und der Wert, den Du für Dich selbst empfindest aus Deinem Leben völlig verschwinden würde - bliebe nur noch Selbstmitleid.

 

Und Selbstmitleid macht dich klein und kleiner und schwach und schwächer.

Aber das bist Du nicht.

Du bist stark und willst Deinem Leben Kraft und Selbstverantwortung geben.

 

Eine Aufgabe: Schau Dich im Spiegel an. Zuerst in einem Spiegel, der Kopf und Brust zeigt. Schau Dir in die Augen. Mach Dich dadurch selbst stark. Ja - schau Dir in die Augen und sage Dir 5 Minuten nur positive Dinge über Dich. Zum Beispiel: Ich liebe meine Augen, ich liebe meinen Hals, ich habe schöne weibliche runde Schultern usw....

 

Dann wage es und schau Dich (möglichst nicht angezogen) in einem Ganzkörper Spiegel an. Klappt heut noch nicht? Macht nix. Probier es morgen wieder. Du wirst sehen, wenn Du es einmal wagst und an Dir selbst Schönes entdeckst und laut aussprichst, verändert sich das Bild, das Du von Dir hast jeden Tag mehr. Und bitte tue das: Laut aussprechen ist eine Voraussetzung, damit das Ganze auch klappt. 

 

Wichtig ist, dass Deine eigenen Gedanken für Dich selbst positiv sind. Nur und absolut positiv. Höre nicht auf andere, die Dich schief anschauen und denken, dass Dein Bauch zu gross, Deine Beine zu dick und Deine Haare zu wirr sind. 

 

Und jetzt die alles entscheidende Frage: Bist Du Dir ganz sicher, dass andere das über Dich denken? Ha - Erwischt. Du weisst es nämlich gar nicht. Du kannst gar nicht sicher sein - denn Du denkst nur, dass sie denken, dass Dein Bauch zu gross ist, Deine Beine zu dick sind..... usw. 

 

Weil Du das von Dir selbst denkst - bist Du überzeugt, dass andere genau das gleiche denken. 

 

Alles klar soweit?

 

Wenn Du jetzt den Gedanken weiterspinnst gibt´s nur eine Schlussfolgerung: Liebe Dich selbst - sei im Frieden mit Deinem Körper und mit Deinem Gewicht und mit Deinem gesamten Aussehen. Denn dann strahlst Du plötzlich etwas völlig anderes aus. Und die anderen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, die denken von Dir genau das, was Du von Dir selbst denkst....

 

Also lebe nicht nur an manchen Tagen - das Leben ist zu kurz dafür.

 

Liebe Dich jeden Tag auf´s Neue. Steh auf und übernimm die volle Verantwortung für Dein Leben. Weigere Dich, Dich selbst zu bemitleiden. Lebe jeden Tag auf´s Neue ein reiches und erfülltes Leben.

 

Und wenn Du unbedingt mal in das tiefe Loch des Selbstmitleids fallen willst - bitte schön - solange Du selbst entscheidest, wann Du wieder herauskriechst, Dich  kurz schüttelst, den Rücken aufrichtest und mit breiter Brust Dir selbst und anderen Menschen mit offenem Herzen und Liebe begegnest.

 

Und dann meine Liebe, dann lebst Du jeden Tag - genau wie ich :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0